/*

Gartenarbeiten im Mai

Wichtige Tätigkeiten im Gartenkalender Mai sind das Auspflanzen von frostempfindlichen Gemüsepflanzen und Blumen. Erst mit den Eisheiligen Mitte Mai (‘Kalte Sophie’ am 15. Mai) ist in den meisten Regionen Deutschlands die Zeit der Frostgefahr vorbei.

Zierpflanzen:
  • Kletterpflanzen an Klettergerüst heften.
  • Aussaat von Glockenblume und Sonnenblume
  • Zeit für den Sommerflor: Ab den Eisheiligen Mitte des Monats können die Balkonkästen bepflanzt werden.
  • Auch frostempfindliche Zwiebel- und Knollenpflanzen wie Gladiolen oder Dahlien können jetzt gesetzt werden.
  • Überwinterte Kübelpflanzen dürfen nun ebenfalls wieder endgültig ins Freie. Für den Umzug am besten einen trüben, regnerischen Tag wählen, um Sonnenbrand zu vermeiden.
  • Mit dem Voranschreiten des Gartenjahres werden langsam schon wieder erste Putzarbeiten fällig. Abgeblühtes von Zwiebelpflanzen wie Tulpen oder Narzissen entfernen, um Samenansätze zu verhindern. Das Laub jedoch stehen lassen, bis es braun wird.
  • Auch bei anderen Frühlingsblühern wie Primeln oder Lenzrosen können die verblühten Blütenstände entfernt werden.
  • Wenn es größentechnisch noch möglich ist, sollten auch die abgeblühten Blütenstände von Sträuchern wie Flieder oder großblütigen Rhododendren sorgfältig entfernt werden.
  • Schnell- und hochwachsende Stauden, wie Rittersporn beizeiten stützen. Die im Handel erhältlichen Stützsysteme werden bei rechtzeitiger Installation von den Pflanzen elegant durchwachsen und sind dann fast unsichtbar.
Gemüse
  • Laufende Ernte von Salaten, Radieschen, Kohlrabi und Kräutern
  • Nachpflanzung von Salaten mit Schwerpunkt bei den hitzefesteren Romanasalaten
  • Saat von Bohnen und Zuckermais
  • Pflanzen der Fruchtgemüse wie z. B. Tomaten, Paprika, Gurken, Zucchini, Kürbis
Obst
  • Bei neu gepflanzten Bäumen sollten im ersten Jahr keine Früchte belassen werden.
  • Bei gemeldeten Nachtfrösten Erdbeeren zudecken.
  • Erdbeeren während der Blüte und Fruchtreife bei Bedarf bewässern. Dabei sollte so bewässert werden, dass die Blüten nicht zu lange nass bleiben.
  • Bei Erdbeeren Stroh unterlegen, bevor sich die Fruchtstände absenken.
  • Mehltaubefallene Triebspitzen bei Stachelbeeren und Johannisbeeren ausschneiden.
  • Anfang bis Mitte Mai ersten Rutenschub bei Sommerhimbeeren entfernen.
  • Durch die Monilia-Spitzendürre infizierte Triebe beim Steinobst zügig herausschneiden.

 (Quelle: Der praktische Gartenratgeber des Bay. Landesverband für Gartenbau und Landespflege e. V.)